Scheidungsfolgen


Nachfolgend werden die unterschiedlichen Folgen einer Scheidung in Bezug auf Güterrecht, Familienwohnung, Vorsorge, Unterhalt, Sorgerecht und weitere Themen kurz einzeln dargestellt. Für eine ausführliche Beratung zu den einzelnen Themen bin ich gerne für Sie da.

Güterrecht

Bei Scheidung erfolgt die güterrechtliche Auseinandersetzung. Die in die Ehe eingebrachten oder während der Ehe erworbenen Vermögenswerte werden auf die beiden Ehegatten aufgeteilt. Auch in Bezug auf allfällige Schulden muss eine Aufteilung vorgenommen werden. Die Aufteilung der Vermögenswerte ist je nach Güterstand der Eheleute unterschiedlich.

 

In der Schweiz gibt es drei Güterstände:

  • Die Errungenschaftsbeteiligung;
  • die Gütergemeinschaft und
  • die Gütertrennung

Hat das Ehepaar nichts besonderes  vereinbar, gilt der ordentliche Güterstand, d.h. die Errungenschaftsbeteiligung.

 

Familienwohung

Bei einer Scheidung muss auch über das Schicksal der bislang von den Eheleuten gemeinsamen benutzen Familienwohnung bestimmt werden.

 

In vielen Fällen bleibt ein Ehepartner nach der Scheidung auf die weitere Benützung der Familienwohnung angewiesen. Oft spielt dabei die Zuweisung der Obhut bzw. der elterlichen Sorge über die Kinder eine wichtige Rolle. Aber auch andere wichtige Gründe, wie z.B. Invalidität eines Ehegatten usw. können bei der Zuteilung der Familienwohnung eine wesentliche Rolle spielen.

 

 

 

 

 

Vorsorge

Grundsätzlich gilt, dass die während der Ehe erworbene Austrittsleistung hälftig geteilt wird.

 

Als massgebender Zeitpunkt für die Berechnung gilt die Einleitung des Scheidungsverfahrens.

 

Die Teilung auch dann vollzogen, wenn ein Ehegatte zu diesem Zeitpunkt bereits pensioniert oder invalid ist.

 

Die Berechnung beruht - je nach den gegebenen Umständen - auf einer hypothetischen Austrittsleistung oder aber die vorhandene Rente wird aufgeteilt und in eine lebenslange Rente für den berechtigten Gatten umgewandelt.


Unterhalt

Sorgerecht

Namensrecht